ueberbogenschiessenbogenarten

Bogenarten


Im Laufe der Geschichte haben sich viele verschiedene Arten von Bögen entwickelt.
Einige sind hochtechnische Geräte und dazu ausgelegt, möglichst präzise ein Ziel zu treffen.
Andere sind dazu gemacht um sich mental zu stärken und konzentrieren.
Hier möchten wir Ihnen einige davon vorstellen:



Langbogen/Blankbogen:


LangbogenBlankbogen
Als Blankbögen werden alle Bögen bezeichnet - unabhängig von ihrer Bauart - die
ohne Visier und Hilfsmittel geschossen werden (Instinktives Schießen).
Eine Sonderstellung hat hier der Langbogen, der keine geschwungenen Wurfarme (Recurve)
besitzt. In der Regel sind Langbögen länger als Recurvebögen.
Durch die fehlende Recurve ist der Wirkungsgrad geringer als beim Recurvebogen,
daher haben Langbögen häufig ein höheres Zuggewicht.

Recurvebogen:

Recurvebögen sind die olympischen Bögen. Sie bestehen aus
einem Mittelstück, zwei Wurfarmen und -der Unterschied zum Blankbogen
Recurve- aus einem Vesier und einigen weitern Schießhilfen.


Compoundbogen:


Compoundbogen
Von der Bauart her sind Compoundbögen wesentlich kürzer als Recurvebögen. Aufgrund
des eingebauten "Flaschenzugs" ist das Haltegewicht beim Zielvorgang erheblich ge-
ringer, als bei allen anderen Bögen. Es muss jedoch bis zum Endauszug ein maximales
"Gipfelgewicht" überwunden werden. Durch seine Technik hat der Compoundbogen einen
erheblichen höheren Wirkungsgrad als der Recurvebogen.


Zenbogen:

Zen Bogenschützin
Das Zen Bogenschießen ist eine sehr meditative Art des Bogenschießens.
Hierbei geht es hauptsächlich um die Konzentration und geistige Vertiefung
während des Schussaufbaus bis hin zum Lösen des Schusses.